Dienstag, 1. Dezember 2015

Für mehr Freude: Der Zuckerbäcker.


Denke ich an früher, kommen mir viele schöne Dinge in den Sinn: Gummitwist auf dem Pausenhof, kalte Caprisonne, mein erstes selbstgekauftes Kleidungsstück (ein Britney Spears Pullover), Poesiealben, Bravo Hits CDs, Hubba Bubba Riesen-Blasen, mit dem Cityroller durchs Wohngebiet düsen... und natürlich: in der Bäckerei ums Eck eine Süßigkeitentüte für eine Mark kaufen. Meistens haben wir einfach gesagt "alles gemischt bitte" und uns dann mit der prall gefüllten Papiertüte aufs Klettergerüst zurückgezogen. Hach, war das schön. Deshalb gehört die heutige Kooperation auch zu meinen allerallerliebsten: Der Zuckerbäcker* ist ein Onlineshop, wo ihr euch aus einer riesigen Auswahl eure eigene gemischte Tüte zusammenstellen könnt!


Shopvorstellung

Der Zuckerbäcker* ist ein kleines Unternehmen aus Heilbronn. Gegründet wurde es 2010 von Anastasios Paliakoudis und Christopher Pfahl, die Idee stammte von Corinna Lenz. Unter dem Motto "Für mehr Freude" werden fertige Süßigkeitenmischungen, Geschenke oder Tüten zum selbstzusammenstellen angeboten - im Sortiment sind über 200 Süßigkeiten. Auf der Homepage steht:
"Wir glauben daran, dass der Alltag mit einem Lächeln viel besser gemeistert werden kann, dass nicht alles so ernst genommen werden muss und dass diese Freude ansteckend sein kann. Wir wollen Dich und alle Menschen, die den Zuckerbäcker mögen, davon überzeugen: Nimm nicht alles so ernst, es ist doch nur das Leben!"

Mittlerweile wird das Unternehmen von Anastasios und Corinna (beide 29) geleitet:


Interview mit Mitgründerin Corinna Lenz
 
Wie würdest Du den Zuckerbäcker in drei Worten beschreiben?
süß, liebevoll, nostalgisch

Erzähl doch mal, wie die Idee für den Zuckerbäcker entstanden ist?
Meine zwei Mitgründer Anastasios und Christopher haben nach dem BWL-Studium in Heidelberg Unternehmen im Online-Bereich beraten und waren damit nicht so zufrieden. Wir haben dann beschlossen, etwas zu machen was Spaß und Freude bereitet – und was macht mehr Spaß als Süßigkeiten?!

Was macht den Reiz von Süßigkeitentüten aus?
Die kennt jeder aus der Kindheit. Jeder hat doch seine Lieblingssüßigkeit und entdeckt auch immer wieder neue, an die er sich erinnert. In der gemischten Tüte hat man dann alle auf einmal und muss sich nicht für eine entscheiden.

Was ist deine Lieblingssüßigkeit?
Saure Zungen!

Hat man nicht irgendwann genug von Süßigkeiten, wenn man den ganzen Tag damit arbeitet?
Leider nein. (lacht) Wir wechseln immer wieder die Sorten, mal hat man eine Lakritzphase, mal isst man nur die sauren Sachen... bis jetzt reicht es uns noch nicht. Aber wir essen natürlich auch nicht jeden Tag eine Riesentüte.

Was sind weitere Pläne und Ziele fürs Unternehmen?
Wir sind gerade dabei, die Internetseite umzubauen und erweitern im Zuge des Relaunches nochmal unser Sortiment. Außerdem wollen wir nächstes Jahr auch verstärkt in den Einzelhandel gehen. Unser großer Traum ist ein eigener Zuckerbäckerladen, wo man die Süßigkeiten noch mehr schmecken, fühlen und riechen kann – aber das dauert noch.

Wie wählt ihr eigentlich aus, welche Süßigkeiten ins Sortiment aufgenommen werden?
Wir wählen nach Gefühl aus und probieren uns durch. Kunden können uns aber auch schreiben, wenn sie eine bestimmte Süßigkeit vermissen.

Welche Süßigkeit ist besonders beliebt?
Die Schlümpfe werden sehr viel gekauft.

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

"Zuckersüß": Apfel- und Pfirsichringe, Kirsch-Cola, Frösche, Goldbären, Pfirsiche, Colaflaschen, Balla balla, Drachenzungen, bunte Kracher, Katz und Maus.

Testbericht

Ich habe mehrere Tüten selbst gemischt und das machte richtig Spaß. Es gibt die gleichen Süßigkeiten wie früher am Kiosk, die Auswahl ist toll. Die kleinsten Mengen sind meistens eins oder zwei, was ich super finde - man kann richtig viel probieren, ohne gleich große Mengen kaufen zu müssen. Die Mischungen (man kann sie auch benennen) kamen liebevoll verpackt in Spitztüten aus Plastik und braunen Papiertüten zu mir und es fiel mir schwer, beim Shooting nicht zu viel zu naschen. Besonders gefreut hat mich, dass meine Thementüte "Love is sweet" erkannt wurde und mit einem passenden roten Band zugebunden war. :-) Außerdem fühlt man sich auf der Seite total wohl, man merkt, mit wieviel Freude und Spaß das junge und sympathische Team dabei ist. Mich hat das Konzept des Tante-Emma-Onlineshops voll überzeugt und ich werde sicherlich wieder dort einkaufen - große Weckgläser randvoll mit gemischten Süßigkeiten verschenke ich nämlich gerade sehr gerne.  
Jetzt bin ich gespannt: Was sind eure schönsten Kindheitserinnerungen? Und die liebsten Süßigkeiten?

Wer neugierig geworden ist und Lust hat, das Angebot zu testen: Mit dem Code Süßes-Leben-2015 gibt es 10 % Rabatt auf eine Bestellung beim Zuckerbäcker*. Der Code ist bis zum 1. März 2016 gültig. Den Zuckerbäcker gibt es auch auf Facebook und Instagram.

"Retro": Brause-Ufos, Schleckmuschel, weiße Mäuse, Himbeerbonbons, Lolli, Schlümpfe, Zuckerstange, Lippenstift, Haifische, Fruchtschnecken, Zucker-Kette.

"Love is sweet": Kirschen, Liebesherzen, Kirschherzen, Sahne-Beeren, Schaumzucker, Erdbeer-Schnüre, Perlherzen.


 _______________________________________________________________________________
*Werbung: Für diesen Beitrag wurde mir ein Gutschein zur Verfügung gestellt, damit ich das Angebot des Zuckerbäckers testen konnte. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Kommentare:

  1. Diese langen roten, sind das die Drachenzungen? Auf jeden Fall mochte ich die und die grünen davon am liebsten. Aber auch Apfelringe sind toll. Lakritze mag ich dafür gar nicht und Colafrösche und diese Gummifrösche mag ich auch nicht ;).
    Eine sehr coole Idee hatten die drei da. Viel Erfolg damit.

    AntwortenLöschen
  2. Kindheitserinnerungen, danke dafür. Ich werde die Liste meiner Lieblingsonlineshops wohl erweitern müssen. Allerdings hab ich jetzt Hunger...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)