Freitag, 9. Oktober 2015

"Schreib wenn du daheim bist" - vom Leben und Lieben in Fernbeziehung



Wenn ich in mein Handy "Schreib" eintippe, schlägt es mir (in dieser Reihenfolge) die Wörter "wenn", "du", "daheim", "bist" vor. Danach kommt meistens noch ein ":-*". Seit vielen Jahren schreibe ich diesen Satz mindestens einmal in der Woche. Nämlich immer dann, wenn mein Freund noch unterwegs ist und ich schon ins Bett gehe. Irgendwann in der Nacht wache ich dann auf, greife zum Handy und lese die Antwort. Mein Freund wohnt gerade 160 Kilometer von mir entfernt. Das ist nicht schlecht, es waren auch schonmal 900, als ich mein Erasmus-Semester in Südfrankreich verbracht habe oder 10.000, als er für ein halbes Jahr in China war. In der gleichen Stadt haben wir nur gelebt, als wir beide noch zur Schule gingen (und ein paar Monate in Straßburg letztes Jahr, aber da haben wir eigentlich nicht beide gewohnt, sondern er bei mir in meinem Mini-Zimmer).