Mittwoch, 11. Juni 2014

Insta-Guide New York City

Hallo ihr Lieben,

wie versprochen habe ich heute noch ein paar Tipps für euch, was man beim ersten Besuch in New York unbedingt machen sollte oder könnte. Als feststand, dass wir zur Hochzeit meiner Freundin nach Chicago fliegen würden, haben wir uns recht schnell überlegt - wenn wir schon rüberfliegen, warum dann keinen Zwischenstopp in New York einlegen?! Meine Schwestern, mein Freund und ich waren alle noch nicht dort und so ergriffen wir die Gelegenheit und buchten gleich drei Flüge. Und dann waren wir alle sehr aufgeregt. New York! Die meisten haben uns gesagt, zweieinhalb Tage sind für diese Stadt auf jeden Fall viel zu wenig - mehr war aber leider nicht drin. Wir haben uns davon nicht abschrecken lassen, sondern im Vorfeld fleißig Pläne geschmiedet, Reiseführer gelesen, im Internet gesucht... - und das würde ich auch jedem empfehlen, der nur für kurze Zeit nach New York kommt. Macht einen Plan! Überlegt euch genau, was ihr sehen und machen wollt und wie ihr das alles verbinden könnt. Spontan kann man die Vorhaben dann immernoch ändern (oder tut es sehr wahrscheinlich, weil einen die Stadt einfach umhaut) - aber es ist einfach schade, wenn man kostbare Zeit damit verbringt, die richtige Straßenecke zu finden oder den Subway-Plan zu entziffern.


Gewohnt haben wir im New York Budget Inn Hostel, in einem Vierbettzimmer. Ob ich euch das so richtig empfehlen möchte, weiß ich nicht. Es war sehr teuer und das Zimmer bestand eigentlich nur aus Betten und einem Mini-Bad. Aber uns hat es gereicht, denn wir haben dort wirklich nur geschlafen. Und die Lage war unschlagbar: direkt beim Empire State Building, mitten in Manhattan. So konnten wir sehr viel zu Fuß erreichen. Das Personal war freundlich und morgens gab es kostenlos Kaffee, heiße Schokolade und Donut holes. Wir haben uns eine Subwaykarte gekauft und zehn Fahrten draufgeladen (das geht alles ganz einfach an den Fahrkartenautomaten in den Stationen), haben die aber nichtmal alle gebraucht. Ein paar Mal sind wir auch Taxi gefahren, einfach weil es cool ist :-) und auch wirklich nicht teuer, wenn man nicht so weit fährt.


Einen fantastischen Blick auf Manhattan hat man von der Top of the Rock Aussichtsplattform im Rockefeller Center. Wir wollten New York auf jeden Fall mal von oben sehen und eine private Umfrage auf Facebook hat ergeben, dass es sich nicht wirklich lohnt, aufs Empire State Building zu gehen. Top of the Rock war wirklich toll und wir konnten die im Vorfeld bestellten Tickets (unbedingt machen, die Schlange war schon morgens ewig lang) ganz unproblematisch umtauschen, da das Wetter am ersten Tag schlecht war. 
Die Skyline (siehe ganz oben) sieht man ganz wunderbar von der kostenlosen Staten Island Ferry, die sicherlich kein Geheimtipp mehr ist und auch an der Freiheitsstatue vorbeifährt. Aufgrund von Zeitmangel haben wir uns dazu entschieden, die Statue of Liberty nicht von Nahem zu besuchen.
Einen tollen Blick hat man auch von den Brooklyn Heights aus (siehe ganz oben, mittleres Bild) - zum Beispiel bei Sonnenuntergang. Sowieso sollte man, wenn man Zeit hat, unbedingt mal nach Brooklyn rüber fahren, denn da ist es richtig schön und man kann toll spazieren. Und über die Brooklyn Bridge kann man dann zurück nach Manhattan laufen und ein Bild nach dem anderen machen.


Essen kann man selbstverständlich sehr gut in New York! :-) Die tolle Waffel mit Banane, Ahornsirup und Walnüssen ist von Wafels&Dinges, yummy! Uns hat es am meisten Spaß gemacht, einfach unterwegs zu schauen, wo es gut aussieht, wenn wir Hunger hatten. Aber zwei Adressen hatte ich mir vorher rausgesucht: Shake Shack im Madison Square Park und natürlich die Magnolia Bakery (z.B. beim Rockefeller Center oder im Hauptbahnhof). Gleich am ersten Abend haben wir uns die fantastischen Burger von Shake Shack schmecken lassen - auch der vegetarische ist sehr gut. Außerdem ist die Stimmung im (kleinen) Madison Square Park toll und man kann wunderbar eine Weile dort sitzen und die Stadt auf sich wirken lassen (und das Flat Iron Building bestaunen, siehe unten). Die cupcakes von der Magnolia Bakery sind wirklich so lecker wie sie aussehen, und auch zum Frühstück findet man dort gute Sachen, zum Beispiel Muffins. (Und psst, ein bisschen kann man dort auch einkaufen!)


Mindestens einmal sollte man natürlich auch am Times Square vorbeischauen und sich wie im Film fühlen. In den Straßen drumherum gibt es viele der größeren Läden (Victoria's Secret, M&M World usw.) Und wenn genug Zeit ist sollte man auch ein bisschen durch den Central Park schlendern, denn der ist einfach schön! (und riesig) Die shopping-Straßen 5th Avenue und Broadway sind auch nett, und wie überall gibt es viel zu sehen. Wo die meisten Menschen und Touristen sind, wird man aber natürlich auch am häufigsten angesprochen, zum Beispiel von Theaterkartenverkäufern oder Disneyplüschfiguren, die gegen Trinkgeld ein Foto mit dir machen.


Ein MUSS für alle Foodies ist der Chelsea Market. Dort gibt es die schönsten Läden (zum Beispiel auch Anthropologie, schmacht), jede Menge Delikatessen, Küchenutensilien, Mitbringsel und leckeres Essen. Und ein Besuch in dem Kaufhaus, das übrigens mal eine Keksfabrik war, lässt sich ganz prima mit einem Spaziergang auf der High Line verbinden, der alten und sehr schönen Bahnlinie. Vom Chelsea Market kann man über die 14th Street zurück in die "Innenstadt" laufen und kommt an tollen Läden vorbei, wie zum Beispiel Paper Source.


Schön stöbern in spannenden Lebensmitteln kann man auch bei Whole Foods.

Ansonsten sind wir noch durch Little Italy und China Town gelaufen, weil es uns interessiert hat. Und haben uns dann im Süden von Manhattan die Wall Street und das 9/11 Memorial angeschaut. Ihr seht, wir haben ganz schön viel gemacht in der kurzen Zeit (dementsprechend haben auch meine Füße weh getan, aber es hat sich SO gelohnt). Natürlich gibt es noch so viel mehr, was man hätte machen können! Trotzdem habe ich jetzt den Eindruck, New York ein bisschen zu "kennen" und habe ein Gefühl für die Stadt. 

Jetzt bin ich gespannt - habt ihr noch einen Vorschlag was man unbedingt machen sollte in der tollen Stadt? Bei Anna im Backwahn findet ihr auch einige Posts über New York und sie hat mir auch ein paar tolle Tipps gegeben.

Hach, jetzt würde ich mich am liebsten gleich wieder in den Flieger setzen. Stattdessen höre ich New York Lieder auf Spotify und schau mir ein paar Bilder an - auch nicht schlecht ;-). Bevor ich euch noch nach Chicago mitnehme, gibt es bald mal wieder ein Rezept. Aber nicht von mir - mehr wird noch nicht verraten. Lasst es euch gut gehen!

Eure Assata

Mehr Bilder von New York gibt es in meinem ersten Post: New York, I love you!





Kommentare:

  1. Da habt Ihr aber wirklich eine Menge geschafft. Wirklich schöne Fotos. Ich bin ganz neidisch :) Erst recht auf Deine tollen Einkäufe!!

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott, da bekomme ich total Fernweh! Ganz tolle Fotos! <3 Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)