Sonntag, 6. Oktober 2013

Vom Glück, einen Karottenkuchen zu backen


 Hallo ihr Lieben,


es gibt Essen, das nehmen wir zu uns, weil wir müssen. Weil wir hungrig sind und keine Zeit haben, groß was vorzubereiten. Es gibt Essen, da stecken wir jede Menge Arbeit rein und es gelingt und schmeckt richtig gut. Es gibt auch leckeres Essen ohne viel Vorbereitungszeit. Und es gibt Essen, das macht richtig glücklich. Soulfood eben. Schon lange verspürte ich den unwiderstehlichen Drang, einen Karottenkuchen zu backen. Einen saftigen, würzigen, mit creamcheese-Frosting. Also eher einen Carrot-cake. Für mich ein absoluter Glücklichmacher, Inbegriff von gemütlichen Herbsttagen, Spaziergängen durch raschelndes Laub, dampfenden Tassen Tee und Kastanien-Sammeln. Wollt ihr auch? Hier ist das Rezept!



Für einen Kastenkuchen (inspiriert von der lieben Jeanny)

180g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
2 TL Zimt
50 g gemahlene Mandeln
2 Eier
150 g Pflanzenöl
180 g brauner Zucker
300 g Möhren, gerieben
75 g Walnüsse, grob gehackt

100 g Frischkäse
etwa 25 g Butter
etwa 200 g Puderzucker

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Kuchenform fetten.
Das Mehl mit Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Mandeln mischen.
Die Eier mit dem Öl und dem Zucker schaumig schlagen. Die Mehlmischung dazugeben und alles zu einem cremigen Teig verrühren. Möhren und Nüsse unterheben und den Teig in die Form geben. Etwa 60-70 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Gut auskühlen lassen.
Für das Frosting Butter und Frischkäse kurz verrühren und dann den Puderzucker dazugeben. Cremig schlagen bis die Masse streichfähig ist und auf den Kuchen geben. Im Kühlschrank aufbewahren.


Ich bin ja eine Jahreszeiten-Euphorikerin (gibts das Wort?). Wenn sie da ist, ist jede Jahreszeit die allerbeste und ich freue mich über alles - so eben im Herbst über Karottenkuchen, Apfelernte, Kastanien, buntes Laub, Kürbissuppe, Nüsse, goldenes Licht, Spaziergänge im Wald, sogar Regen ist im Herbst schön! Tee trinke ich ja sowieso das ganze Jahr über, aber wenns draußen kalt ist schmeckt er nochmal besser. Wärmflaschen, Kuscheldecken, Wollpullover...hach, ich könnte ewig so weitermachen.


Und, was gefällt euch am Herbst am besten? Oder wollt ihr euch am liebsten verkriechen, bis er vorbei ist? :-)
Machts euch schön!
Eure Assata

P.S. Wie ihr seht, gibt es heute kein "Neulich am Frühstückstisch" - ich habe beschlossen, das in nächster Zeit etwas freier zu gestalten. Frühstücksrezepte gibt es aber natürlich trotzdem hin und wieder!


Kommentare:

  1. oh toll! wir lieben karottenkuchen auch sehr! dein rezept klingt sehr gut! ich glaube beim mir kommen noch andere gewürze wie zb. nelke dazu, aber zimt ist wirklich am wichtigsten :)
    alles liebe
    nadin

    AntwortenLöschen
  2. Assata... Ich bekomm Hunger!! Oh mann!! Neulich sagte ne Freundin von mir ich geh sonntags vormittags nicht mehr online.. da posten alle Foodblogger ihre Rezepte und ich bekomm Hunger!! Wie recht sie hatte!! Liebste grüsse mit knurrendem Magen!!
    Claretti

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe noch nie Karottenkuchen gegessen, aber nach deinem Post ist das jetzt ganz oben auf meiner To-Do Liste. Und wenn ich ihn mag, werde ich bestimmt auch dein Rezept ausprobieren. Dein Kuchen sieht sehr, sehr, sehr lecker aus. Und der Text ist einfach toll geschrieben!
    Ich weiss nicht, ob es das Wort gibt, aber ich bin definitiv auch eine Jahreszeiten-Euphorikerin ;)

    AntwortenLöschen
  4. Seit ich das erste Mal in England war, bin ich verliebt in Karottenkuchen mit Frischkäsefrosting. Es gibt´s nicht besseres - gerade im Herbst mit einer leckeren Tasse Tee...

    Einfach herzerweichend lecker!

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. KAROTTENKUCHEN??? Ich liebe ihn! Karottenkuchen ist so eigentlich das Beste, um wieder lachen zu können- Hach ja... Ich muss morgen gleich einkaufen gehen :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm sieht super lecker aus! Mein Freund und ich sind verrückt nach Carrot Cake :D Und ich mag den Herbst auch sehr, endlich kann man es sich drinnen wieder gemütlich machen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen :P
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ohh so ein Möhrchenkuchen könnte auch für mich zum Objekt der Begierde werden. Er sieht herrlich saftig und superyummi aus! Die Jahreszeiten-Euphorikerin sollte in den Duden aufgenommen werden.. ich bin dafür ;-). Mir ist der Herbst die liebste Jahreszeit unter allen; nicht mehr so warm (ich hasse Hitze), soo schöne Farben, überall gibt es duftige Äpfelchen und leckeren Kürbis, voll toll.
    Liebe Grüße an Dich, Daniela

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe ja noch nie einen Karottenkuchen gebacken, wenn ich ehrlich bin. Sollte ich wohl unbedingt mal nachholen. Sieht gar kein bisschen rührkuchenstaubtrocken aus :)
    Und um deine Frage zu beantworten: Herbst ist das Tollste überhaupt! Und ich mag daran alles, hab ich vorhin gerade erst drüber geschrieben...

    Liebe Grüße und lass dir den Kuchen schmecken!

    AntwortenLöschen
  9. ooooh, ich wollte diese Woche einen Carrot Cake backen aber ich war erkältet :( Nun kann ich wenigstens deinen tollen Kuchen bewundern <3 <3 köstlich schaut der aus! LG

    AntwortenLöschen
  10. Am Herbst gefallen mir am besten die bunten Blätter, dass es kälter wird und dieses neblig-feuchte Wetter :D

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
  11. Hier auch eine Jahreszeiten-Euphorikerin :-). (Dann gibt's das Wort eben seit jetzt)
    Karottenkuchen steht ja auch schon eeeewig auf meiner Backliste. Jetzt müssen die Möhrchen doch aber mal ran, bei den schönen Foto's. Kommt ganz oben auf die Liste... ist doch Herbst.

    LG aus Holland
    Nadja

    AntwortenLöschen
  12. Genau nach einem Rezept für einen Möhrenkuchen habe ich gesucht! Werde ihn noch diese Woche nachbacken :) danke! Lg Mirjam ve

    AntwortenLöschen
  13. Jahreszeiten-Euphorikerin, sehr schön! So geht's mir auch - ich kann eigentlich jeder Jahreszeit etwas abgewinnen. Aber der Herbst ist mir doch die liebste <3! Der Karottenkuchen sieht unheimlich lecker aus - ich habe noch nie Karottenkuchen in anderer Form als Rübli-Torte gegessen, vielleicht wird es ja Zeit :).

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)