Dienstag, 27. August 2013

Neulich in... Tübingen


Hallo ihr Lieben,



heute gibt es einen Herzenspost von mir. Schon lange wollte ich ein Neulich in... über Tübingen machen. Ich habe mein Studium nun so gut wie hinter mir und werde daher bald umziehen - es tut weh, Tübingen zu verlassen. In den drei Jahren habe ich die Stadt wie keine andere lieb gewonnen, ich verbinde so vieles mit ihr. Ich fühle mich hier zu Hause. Und trotzdem ist die Zeit gekommen, Neues kennenzulernen. Dieser Blogbeitrag ist daher auch mein ganz persönlicher Abschied von Tübingen.
Mit der Kamera die schönsten Flecken festhalten, Motive suchen, stöbern, schlendern... so habe ich die Stadt noch einmal ganz intensiv erlebt. Ich nehme euch mit auf eine Tour durch den Mittelpunkt Baden-Württembergs (kein Witz!). Heute gibt es zunächst einige Impressionen, einen ersten Shopping-Tipp, ein süßes Mitbringsel und leckere Falafel. In einem zweiten Post folgen dann weitere Lieblingsläden und -cafés. Lasst euch verzaubern von meiner Herzensstadt!



Tübingen ist keine Shopping-Stadt. Es gibt einen H&M, ein paar Schuhläden und noch den ein oder anderen Kleiderladen. Wer auf der Suche nach Trends ist, der ist meiner Meinung nach in Reutlingen oder Stuttgart besser aufgehoben. Tübingen ist eine Wohlfühl-Stadt, perfekt für einen Tagesausflug, zum schlendern, genießen und zur Ruhe kommen. Hier kann man es sich gut gehen lassen und ein paar besondere, hübsche Dinge mit nach Hause nehmen.



Tübingen ist keine Großstadt. Im Stadtgebiet kann man alles bequem zu Fuß erreichen, ansonsten fahren jede Menge Busse. In Tübingen gibt es keine "Must-see's", es gibt Sehenswürdigkeiten, aber es gibt keinen Eiffelturm, keinen Fernsehturm und keinen schiefen Turm. Es gibt Fachwerkhäuser, Atmosphäre, kleine Gassen und Kopfsteinpflaster. Am besten, man schlendert einfach durch die Innenstadt und entdeckt die schönsten Plätze selbst, zwischen Latte Macchiato und Schokokuchen.



Ein paar Tipps habe ich aber natürlich trotzdem für euch. Im Mokka in der Collegiumsgasse 12 gibt es fantastische Pralinen, Tee, Kaffee, jede Menge verschiedene Süßigkeiten und kleine Geschenke. 

Von der Neckarbrücke hat man einen schönen Blick auf die bunten Häuser am Ufer und auf den Hölderlinturm. Auf der Neckarinsel lässt es sich im Schatten von Platanen wunderbar entspannen und ein Eis aus den nahegelegenen Eisdielen genießen. Und natürlich gibt es am Neckar auch die Möglichkeit, Tret- und Ruderboote auszuleihen - traditionell fährt man in Tübingen aber Stocherkahn!



In der Innenstadt ist ein Gebäude schöner als das andere. Am Holzmarkt und auf dem Marktplatz kann man das lebendige Treiben der Stadt beobachten, die Sonne genießen und ein Foto vom historischen Rathaus machen.



Untrennbar mit Tübingen verbunden ist natürlich die 1477 gegründete Universität, die zu den ältesten und renommiertesten Universitäten Europas gehört. Fast 30 000 Studierende tragen ihren Teil zur lockeren, freundlichen Atmosphäre der Stadt bei. In den Springbrunnen vor der neuen Aula kann man ganz hervorragend die Füße kühlen und im alten botanischen Garten ein bisschen auf der Wiese sitzen und vielleicht ein mitgebrachtes Picknick genießen.



Am Holzmarkt gibt es eine kleine, unscheinbare Confiserie mit dem Namen Donum (Holzmarkt 2). Man würde vielleicht einfach vorbeigehen und nicht weiter darauf achten, eigentlich ist sie aber ein wahrer Geheimtipp! Dort gibt es nämlich Goufrais, eine Art Gugl, aber aus zartschmelzender Schokolade - ein bisschen wie Eiskonfekt, nur noch leckerer und das perfekte Mitbringsel für Daheimgebliebene.


Wer vom Spaziergang durch die Stadt hungrig ist, dem empfehle ich unbedingt die Kichererbse (Metzgergasse 2)! Der minikleine vegetarische/vegane Imbiss macht die besten Falafel - die bekommt man entweder im Fladenbrot oder als Tellergericht, mit Hummus, gebackenen Auberginen, gefüllten Weinblättern, Joghurt-Minz-Dip und weiteren Köstlichkeiten serviert.


Damit sind wir auch schon am Ende unseres ersten Rundgangs angekommen. Bald habe ich aber noch mehr Tipps für euch, wo man es sich in Tübingen so richtig gut gehen lassen kann und wo auch die Blogger unter euch auf ihre Kosten kommen. Seid ihr dabei?

Eure Assata




Kommentare:

  1. Haha, Goufrais habe ich zwei Mal auf Messen vertreten und jeweils eine Woche am Stücke gesagt: "Möchten Sie auch mal kosten :)?" - So klein ist die Welt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool:) sooo lecker, wir haben sie auf dem schokomarkt in Tübingen kennengelernt und jede Menge gekostet:)

      Löschen
  2. Tübingen scheint ja ein richtig schönes Städtchen zu sein! Eine Praline vom Donum hätte ich jetzt gerne so als Nachtisch :-). Wie schön, dass Du eine so tolle Zeit in BaWü hattest. Von wo dürfen wir denn zukünftig leckere Naschwerke erwarten? Düsseldorf könnte ich dir sehr ans Herz legen, hihi. Nicht, dass Du in China bleibst.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bleib in ba-wü, ich ziehe in die andere schöne Stadt:) nach Freiburg. In Düsseldorf war ich leider noch nie! Mal sehen was man in China so backt:)

      Löschen
    2. Oh, das chinesische Gebäck interessiert mich auch. Ich lese ab und an Blogs über japanisches Essen (ja, ich weiß, man sollte China und Japan wirklich nicht in einen Topf werfen, ich Ignorant) und das ist soo anders als hier und sooo spannend. I am in love mit Bentoboxen :-). Iß also bitte was das Zeug hält, damit Du uns berichten kannst :-)

      Löschen
  3. Kein Wunder, dass du Tübingen so sehr magst - superschöne Fotos! Da verstehe ich, dass Dir der Abschied schwer fällt!

    Ich antworte Dir mal schnell hier ;) Also ich knipse jetzt seit ca. 3 Wochen mit der neuen Kamera - weiß aber noch nicht genau, was ich da mache :) Probiere ein wenig rum und manchmal ist ein Glückstreffer dabei :D Ich hoffe, dass ich bald mal Zeit habe mich so richtig mit den Funktionen der Kamera auseinanderzusetzen. Vielleicht auch mit einem Kurs :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Habe jetzt erst gelesen, dass du dort 3 Jahre lang gewohnt hast. Bin ein paar Kilometer von Tübingen aufgewachsen und finde die Stadt nach wie vor wunderschön! Mit Freiburg hast du aber von der Atmosphäre eine ziemlich ähnliche Stadt erwischt ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)