Samstag, 13. April 2013

Vegane Schokocookies

Hallo ihr Lieben,



hier auf diesem Blog gibts jede Menge abwechslungsreicher Rezepte und Leckereien, nur eins werdet ihr nie finden - Fleisch. Ich bin seit zehn Jahren Vegetarierin und es geht mir sehr gut damit. Nun hat mich eine meiner ältesten Freundinnen (sie ist nicht alt, wir sind nur schon ewig befreundet :-)) gebeten, doch auch mal ein veganes Rezept zu posten. Ich ernähre mich zwar nicht vegan und ich möchte hier auf diesem Blog auch keine Diskussion entfachen. Aber ich finde, man sollte schon ab und zu darüber nachdenken, woher unser Essen kommt. Die Hintergünde all der zuckersüßen Kuchen, schillernden cupcakes und knusprigen Kekse sind schließlich alles andere als rosarot. Und jede und jeder kann meiner Meinung nach zumindest ein kleines bisschen dazu beitragen, dass zu ändern: Sei es, bewusster durch den Supermarkt zu gehen, beim Biobauern einzukaufen, auf Fleisch zu verzichten oder eben ganz auf tierische Produkte. Ich bin jedenfalls stolz auf meine liebe Freundin und zeige euch heute ein Rezept für vegane Schokocookies - hier ist der Beweis :-)



Ich war ja ein bisschen aufgeregt, denn in so vielen Dingen steckt z.B. Milchpulver. Vegane Schokolade konnte ich im Supermarkt nicht finden, aber in Tübingen mangelt es natürlich nicht an Bioläden. Alles andere war aber kein Problem, es sind ja ganz normale Zutaten - statt Butter eben Pflanzenmargarine und keine Eier. Das Rezept stammt von hier - da gibt es noch viele weitere vegane Rezepte. Ich habe nur die Vanille weggelassen.





Im Rezept steht, die Menge reicht für etwa 40-50 cookies. Das kommt natürlich auf die Größe an, bei mir wurdens eher 25. 
Die Margarine unbedingt einige Zeit vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie beim Verarbeiten weich ist.

Den Ofen auf 190°C vorheizen.

Die Margarine zusammen mit dem braunen sowie weißen Zucker vermixen, bis eine cremige Masse entsteht. Mehl, Natron und Salz in einer separaten Schüssel miteinander vermengen. Im Anschluss gut mit der Margarine-Zucker-Mischung vermixen. (Ehrlich gesagt - mit dem Kneten von Hand kommt man hier weiter!) Die gehackten Walnüsse und Schokostücke unterheben.

Backpapier auf ein Blech legen. Mit einem Teelöffel kleine Teighäufchen in gleichmäßigen Abständen auf das Backpapier verteilen und leicht platt drücken. Für 9-12 Minuten backen (die Kekse sollten nicht braun werden, denn dann sind sie schon zu hart und schmecken nicht so gut). 
Ich finde cookies backen ja immer sehr spannend - man muss sie rausholen, wenn sie noch ganz weich sind und beim Abkühlen werden sie dann fest.




Mmmh, diese cookies schmecken wirklich sehr lecker! Und sie sind, so wie echte amerikanische cookies, sehr "chewy". :-) 



Aufbewahrt werden sie natürlich in meiner neuen hübschen Dose:


Es würde mich freuen, wenn ich vielleicht jemanden dazu angeregt habe, Eier, Butter oder Milch einfach mal wegzulassen - das Ergebnis wird mindestens genauso gut. Lasst es euch schmecken! 
Eure Assata

1 Kommentar:

  1. du hast ganz recht mit deinem Beitrag, deine Ansichten gefallen mir sehr. ich versuche auch, den Konsum von tierischen Produkte immer weiter einzuschränken. deine Cookies sehen wirklich klasse aus! optisch erkenne ich schon mal keinen Unterschied zu denen mit Butter und Eiern. das Rezept muss ich unbedingt einmal ausprobieren! danke dafür und ein schönes Wochenende :-) liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)